Birding in der Walvis Bay Lagune

Weißflügel-Seeschwalbe, White-winged Tern, Chlidonias leucopterus
Weißflügel-Seeschwalbe

Ramsar ist eine kleine Stadt im Iran. Dort wurde 1971 von 55 Staaten das “Übereinkommen für den Schutz von Feuchtgebieten von internationaler Bedeutung” unterzeichnet.

Die ca. 11 000 ha große Lagune der Walvis Bay ist ein solches Schutzgebiet, mit gutem Grund. Ein selbst kurzer birding Ausflug kann hier schon zu guten Beobachtungen führen.

Motiviert hat mich die Pfuhlschnepfe Limosa lapponica E7, die von Neu Seeland über das gelbe Meer bis nach Alaska, dort gebrütet und wieder nach Neu Seeland zurückgeflogen ist, macht also 29 000 km in einem Jahr, und das nur in 20 Tagen. (Polinesier sollen den Vögeln gefolgt sein und so Neu Seeland entdeckt haben…) „Unsere“ Pfuhlschnepfen kommen wohl über Europa zu uns auf verschiedenen Routen. Tatsache ist, dass es in den letzten 100 Jahren eine Umstellung in der Migration gab, da diese Vögel erst „seit kurzem“ zu uns kommen.

neben zigtausenden RosaFlamingos und Zwergflamingos konnten wir folgende Vögel finden:

Schwarzer Austernfischer, African Oystercatcher, Haematopus moquini
…haben wir erstaunlich viele an der Pumpstation der Salzmine entdeckt
Gartenrohrsänger, African Reed Warbler, Acrocephalus baeticatus
…sind in Mengen an der angrenzenden Kläranlage zu sehen
Smaragdhuhn, African Swamphen, Porphyrio madagascariensis
Pfuhlschnepfe, Bar-tailed Godwit, Limosa lapponica
… wundervolle Beobachtungen an der Westhälfte der Lagune, Allrad erforderlich und sehr gute Sandfahrkünste… denn hier kann das Auto im Sande versinken!
Rauchschwalbe, Barn Swallow, Hirundu rustica
Schwarzhalstaucher, Black-necked Grebe, Podiceps nigricollis
Stelzenläufer, Black-winged Stilt, Himanoptus himanoptus
Kapkormoran / Kapscharbe, Cape Cormorant, Phalacrocorax capensis
Kapente / Fahlente, Cape Teal, Anas capensis
Kapstelze, Cape Wagtail, Motacilla capensis
Raubseeschwalbe, Caspian Tern, Hydropogne caspia
… auf den flachen Watinseln häufig zu sehen
Rotband Regenpfeifer, Chestnut-banded Plover, Charadrius pallidus
… häufig, steht aber schon auf der roten Liste
Grünschenkel, Common Greenshank, Tringa nebularia
Teichhuhn, Common Moorhen, Gallinula chloropus
Sandregenpfeifer, Common Ringed Plover, Charadrius hiaticula
… komischerweise selten woanders als in der Lagune zu sehen
Flußseeschwalbe, Common Tern, Sterna hirundu
Sichelstrandläufer, Curlew Sandpiper, Calidris ferruginea
Damara Seeschwalbe, Damara Tern, Sterna baleanarum
… wir konnten bei, bzw. wegen dem starken Wind sehr gute Fotos von diesen im Fluge machen. Die Damara Seeschwalbe ist das Aushängeschild des namibischen Naturschutz. Leider wurden viele Brutfelder trotz Proteste zur Entwicklung freigegeben… das hat mit Politik und der Schlechtigkeit des Menschen zu tun!
Regenbrachvogel, Eurasian Whimbrel, Numenius phaeopus
Rosapelikan, Great White Pelican, Pelecanus onocrotalus
Rosa Flamingo, Greater Flamingo, Phoenicopterus roseus
Graureiher, Grey Heron, Ardea cinerea
Kiebitzregenpfeifer, Grey Plover, Pluvialis squatarola
… herrlich, die Engländer beschreiben den Unterflügel als „German Armpits“
Hartlaubmöwe, Hartlaub’s Gull, Chroicocephalus hartlaubii
Hottentottenente, Hottentot Teal, Anas hottentota
… immer wieder gut zu sehen an den Kläranlagen, aber dort stinkt es bestialisch
Dominikanermöwe, Kelp Gull, Larus dominicanus
Zwergflamingo, Lesser Flamingo, Phoeniconaias minor
Seidenreiher, Little Egret, Egretta garzetta
Zwergstrandläufer, Little Stint, Calidris minuta
Afrikaruderente, Maccoa Duck, Oxyura maccoa
Säbelschnäbler, Pied Avocet, Recurvirostra avosetta
Kammblesshuhn, Red-knobbed Coot, Fulica cristata
Steinwälzer, Ruddy Turnstone, Arenaria interpres
Kampfläufer, Ruff, Philomachus pugnax
… komischerweise nur sehr wenige gesehen, macht mich nachdenklich
Sanderling, Sanderling, Calidris alba
Brandseeschwalbe, Sandwich Tern, Thalasseus sandvicensis
Maskenweber, Southern Masked Weaver, Ploceus velatus
Eilseeschwalbe, Swift Tern, Thalasseus bergii
Weißbrustkormoran, White-breasted Cormorant, Phalacrocorax lucidus
Weißstirn-Regenpfeifer, White-fronted Plover, Charadrius marginatus
Kaffernsegler, White-rumped Swift, Apus cafer
… sehr hoch über den Kläranlagen
Weißflügel-Seeschwalbe, White-winged Tern, Chlidonias leucopterus
… reizt mich immer wieder, denn im Inland sind nur Whiskered Tern, also Weißbart-Seeschwalben zu sehen.
Es ist wichtig zu wissen, dass die Zugvögel in der Tourismus Hochsaison zwischen April und September in geringen Zahlen oder gar nicht zu sehen sind.

ein Kurzfilm über wenige Vögel der Lagune
für viele birder werden die Flamingos wegen ihrer großen Zahl später langweilig, aber es bleibt durchaus interessant zu sehen wie sie tänzeln und dabei fressen.
Der Rosaflamingo oder einfach nur „Flamingo“ Phoenicopterus roseus, unterscheidet sich durch eine hellere Färbung und seiner Größe vom Zwergflamingo Phoeniconaias minor
Der Sandregenpfeifer Charadrius hiaticula wird im Englischen „Common Ringed Plover“ genannt. Hier ist gut zu wissen, dass „Plover“ von Pluvialis stammt, also Regen. Dies hat damit zu tun, dass die Regenpfeifer als Zugvögel wohl mit dem Regen im europäischen Raum eintrafen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: