Der rote Liebling der Südwester…

Samtmilbe - Trombidiidae
Ordnung: Trombidiformes
Höhere Klassifizierung: Trombidioidea
Familie: Samtmilben; William Elford Leach, 1815
Stamm: Gliederfüßer
Klasse: Spinnentiere
Samtmilbe (Trombidiidae)

warum die Samtmilbe auch Regenwanze oder Regenspinne genannt wird, hängt mit den Niederschlägen in Namibia zusammen. Aus der Familie der Trombidiidae gibt es tausende Arten, die alle ähnlich aussehen, aber alle kleine Raubtiere sind.

Nach guten Niederschlägen legen sie Eier und in wenigen Tagen kommt die kleine Horror-Larve dann zum Vorschein. Diese sucht sich ein Insekt, steigt auf, reitet mit und bohrt ein Loch in den Rücken des Insekts. Ist sie nach dem langen Ritt vollgesaugt, steigt sie ab und verpuppt sich. Nun wird sie von einer Protonymphe zur Deutonymphe, hat 8 Beine und wird zu einem kleinen Raubtier und frisst was sie lebend finden kann. Nun wechselt sie zur Tritonymphe (eine unaktive Phase) und wird zum adulten Tier, welches nach dem Regen zum Vorschein kommt. Die Männchen legen Spermapäckchen auf Grashalmen ab und bauen kleine Seidenstrassen, damit die Weibchen diesen folgen und sich auf die Päckchen „setzen“ können. Das Weibchen legt bis zu 100 000 Eier, fast kaum zu glauben!

Wir lieben diese Samtmilben, da sie die Regenzeit bestätigen und wertvolle Schädlingsbekämpfer sind.

4 Kommentare zu “Der rote Liebling der Südwester…

    1. Das geht mir genauso👌
      Danke für die Detailinformationen,
      wusste nicht sie geht auf einen Ritt auf anderen Insekten.. hab ich noch nicht gesehen. Toll! Wie sieht sie dann aus?
      Danke für die Info! Wünsche ganz viel Regen landesweit😉

  1. Sehr interessant. Wir nannten es die „Purpurspinne“, und wenn man die Milbe in ein Glas oder Kästchen setzte, damit man sie später anderen zeigen oder selbst nochmal anschauen wollte, dann war sie „zergangen“, hatte sich in Staub aufgelöst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: